Leuze Lichtschranke


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :





Dauerkalender


Impulsgeber mit NE555

In dem monostabilen Modus (Monoflop) arbeitet der NE555 als ein Impulsgeber. Die Verschaltung des Timers kann schnell mit wenigen Komponenten realisiert werden. Bereits zwei Widerstände und zwei Kondensatoren reichen hier aus. Ein Beispiel für eine solche Verschaltung des 555-Timers liefert das nachfolgende Bild:

NE555

NE555 als Impulsgeber

NE555 als Impulsgeber

Nach dem Anlegen der Betriebsspannung geschieht zunächst gar nichts. Der Timer muss zuerst ausgelöst (getriggert) werden. Dies geschieht, indem man den Taster S1 betätigt. In diesem Moment wird der Anschluss 2 (Trigger Eingang) auf 0V geschaltet. In Wirklichkeit wird der Timer immer dann ausgelöst, wenn die Spannung an dem Trigger-Eingang eine Spannung von einem Drittel der Versorgungsspannung oder weniger beträgt. Im normalen Zustand, um den Pin 2 nicht unbeschaltet zu lassen, wird er über den Widerstand R1 mit der Versorgungsspannung verbunden (Pullup-Widerstand). Das Betätigen des Tasters S1 setzt den Widersand dann praktisch außer Kraft.
Sobald der Timer ausgelöst wird, kippt das interne FlipFlop des Timers und er schaltet den Ausgang (Pin 3) ein.
Die Dauer des Impulses am Ausgang ist immer gleich. Sie wird durch den Widerstand R2 und den Kondensator C2 bestimmt und kann mit der Formel

t=R*C*1,1

berechnet werden. Um die exakte Zeit der Impulsdauer zu bestimmen, sind die Toleranzwerte der beiden Bauteile zu berücksichtigen. Wegen zu hohen Strömen sind Widerstände unter dem Wert von 10 kOhm nicht zu empfehlen. Auch große Kondensatoren, derer Kapazität 100µF übersteigt, sollten wegen großer Leckströme icht verwendet werden.

Impulsgeber Testschaltung

Die Zeit des Impulses wird gestartet, sobald der Steuereingang mit Masse verbunden wird (Taster S1 betätigt). Um den Impuls beobachten zu können, muss der Taster ganz kurz betätigt werden. Wird der Taster länger im geschalteten Zustand festgehalten, vergeht die Impulszeit und nach dem Loslassen geht auch der Ausgang sofort aus. Um den Impuls beobachten zu können, habe ich am Ausgang einen Widerstand (R3) und eine Leuchtdiode (D1) angeschlossen. Mit den angegebenen Werten leuchtet die Leuchtiode nach Betätigen des Tasters ca. 1 sek. auf.
Ein erneutes Betätigen des Tasters während der Impulsdauer bleibt ohne Wirkung. Erst nach Ablauf der eingestellten Zeit, wenn der Timer den Ausgang abgeschaltet hat und intern in die Ausgangsposition umgeschaltet hat, wird ein erneutes Triggern akzeptiert.


Weitere Themen:


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :


Elektronikplatine

Home Impressum Datenschutz