Movitrac 07A Frontplatte


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :





Dauerkalender


SEW Umrichter MC07A

Einfache Ansteuerung über Klemmen

Die Frequenzumrichter MOVITRAC 07A der Firma SEW sind für Drehstrom-Asynchronmotoren mit Kurzschlussläufer gedacht. In dem folgenden Beispiel einer Ansteuerung eines Movitracs wird kein Motor angeschlossen. Die Schaltung soll lediglich zeigen wie schnell und einfach ein Umrichter in Betrieb genommen werden kann. Dank eingebautem Display kann man die Zustände des Frequenzumrichters problemlos beobachten.

Frequenzumrichters MC07A

Frequenzumrichters der Reihe MC07A

Der hier gewählte Umrichter (MC07A004-2B1-4-00) wird mit 230VAC eingespeist. Beim Anschluss eines Motors muss der Umrichter durch entsprechende Parametrierung an den Motor angepasst werden (Motornennspannung, Motornennfrequenz, Motornenndrehzahl, Motornennleistung). Darüber hinaus sind weitere Faktoren zu beachten, die hier nicht weiter besprochen werden. Die Parameter sind über ein kleines, im Gerät integriertes Bedienfeld erreichbar.

In dem Beispiel wird das Gerät über Klemmen angesteuert. Die Geschwindigkeit des Motors soll mit einem externen Potenziometer stufenlos regelbar sein. Da der Umrichter unterschiedlich angesteuert werden kann, muss die angestrebte Steuerart parametriert werden:

P100 = 1 (Unipol./Festsoll, Werkeinstellung)
P101 = 0 (Klemmen, Werkeinstellung)

Mit weiteren Einstellungen können diverse nützliche Parameter eingestellt werden um damit den Motorlauf an die Anforderungen anzupassen. Hier einige gängige Parameter:

P130 – Rampe auf
P131 – Rampe ab
P160 – Interner Festsollwert n11
P301 – minimale Drehzahl
P302 – maximale Drehzahl

Darüber hinaus kann man den digitalen Eingängen und Ausgängen unterschiedliche Funktionen zuweisen oder zwischen unterschiedlichen Betriebsarten wählen.

Alle Parameter und ihre Funktionen sind in der Betriebsanleitung der Movitrac-07-Reihe ausführlich beschrieben.

elektrische Anschluesse

Steueranschluesse

Um die digitale Eingänge anzusteuern kann man interne 24VDC am Gerät verwenden. In dem Beispiel habe ich eine externe Steuerspannung gewählt. Dank eines Spannungsteilers wird dann direkt 0-10VDC-Spannung für den analogen Eingang bereitgestellt. Alle Anschlüsse sind ebenfalls in der Bedienungsanleitung des Gerätes beschrieben:

Steueranschluesse

Steueranschluesse (Auszug aus der Betriebsanleitung)

Damit ergibt sich folgende Verschaltung des Umrichters:

Anschlussschema

Anschlussschema

Die Funktionalität ist denkbar einfach. Jeweils nur zwei Eingänge des Umrichters müssen belegt werden, damit der Motor dreht:
- Freigabe + Rechtslauf
oder
- Freigabe + Linkslauf.
Die Drehzahl wird dann mit dem Potentiometer eingestellt. Optional kann man an den analogen Eingang (Anschluss 13) statt eines Potenziometers einen beliebigen Sensor, der einen Wert von 0 bis 10V liefert, anschließen.
Zusätzlich kann man einen dritten Eingang, um eine einstellbare, feste Drehzahl zu erreichen, verwenden. Die feste Drehzahl ist dann parametrierbar.
Die Eingänge können via Relais angesprochen oder direkt von einer SPS gesteuert werden. So lässt sich ein Umrichter problemlos in eine Übergeordnete Steuerung integrieren.
Die Dioden in der Testschaltung haben nur eine visuelle Bedeutung. Sie sollen anzeigen welcher Schalter gerade betätigt wurde.
Mit einem potenzialfreien Wechsler kann man z.B. eine Störung signalisieren. Liegt in dem Umrichter keine Störung vor, bleibt der Schließer geschlossen.

Testschaltung

Testschaltung

In dem kurzen Video sind die Dioden von oben nach unten betrachtend wie folgt angeordnet:
- Freigabe (grün)
- Rechtslauf (grün)
- Linkslauf (grün)
- Festsollwert (grün)
- Störung (rot)


Weitere Themen:


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :


Home Impressum Datenschutz