Orion-Konverter


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :





Dauerkalender


KNX - Szenen

In der KNX-Welt versteht man unter einer Szene ein Szenario, das durch Aus- bzw. Einschalten von diversen Verbrauchern eingestellt wird. Sehr oft nehmen an der Szenenbildung Lichtkreise teil. Auch andere Verbraucher wie Jalousien, Rollos u.a. werden hinzugezogen. Die Bildung von Szenen ist aus dem alltäglichen Leben allgemein bekannt. Je nach Anlass werden für den Fernsehabend, Gästebesuch, Geburtstagsfeier, Gartenparty, Produktdemonstration oder eine Show mit Beleuchtung passende Szenarien erzeugt. Natürlich auch bei Sonderereignissen, wie z.B. Besuch der „Attraktiven Nachbarin“ können sich Szenen als durchaus hilfreich erweisen.

In der folgenden Schaltung werden mithilfe der KNX-Geräte vier Szenen gebildet, die beim Bedarf mit einem Schalter auf Knopfdruck abrufbar sind. Es kommen ein Schalter und zwei Schaltaktoren zum Einsatz. Die Bildung von Szenen kann in einer KNX-Anlage auf unterschiedlichen Wegen realisiert werden. In dem Beispiel verwenden wir vordefinierte Szene-Funktionen, die uns die Applikationsprogramme der einzelnen Geräte zur Verfügung stellen.
Unsere Versuch-Szenen:

Szenen


In der Testschaltung werden die einzelnen Lichtkreise (Rollos usw.) durch kleine Gruppen von Leuchtdioden symbolisiert. Die Szenen werden aus acht Stromkreisen gebildet. Diese werden von zwei Schaltaktoren von ABB mit je vier Kanälen geschaltet. Mit einer 4-fachen Tasterschnittstelle von Gira werden vier konventionelle Taster Bus-fähig gemacht.
1 x Tasterschnittstelle von Gira 1119 00 / I02
2 x Schaltaktor ABB SA/S 4.10.2.1
Nachdem die zugehörige Applikationsprogramme von der Hersteller-Homepage heruntergeladen und in die ETS-Produktdatenbank importiert wurden, werden sie in das Projekt eingefügt und mit physikalischen Adressen versehen:

geraete_einfuegen

Geräte einfuegen


In dem Arbeitsfenster „Gruppenadressen“ wird eine Gruppe gebildet, die für die Szenen-Verwaltung zuständig sein wird. Es ist eine 8 Bit (1 Byte) Gruppenadresse, mit der 64 Szenen aufgerufen werden können.

Gruppenandresse

Gruppenandresse


Taster

Anschließend werden die Geräte parametriert. Jeder Eingang des Tasters wird als Wertgeber definiert. Zusätzlich muss jedem Eingang die Nummer der Szene, die er aktivieren soll, zugeordnet werden. Hier ein Parametrierungsbeispiel für Eingang 1:

parameter_taster_eingang_1

Taster - Parameterbeispiel Eingang 1


Sobald alle Eingänge parametriert sind, kann jedem die davor gebildete Gruppenadresse 0/0/1 zugeordnet werden:

Taster - Gruppenadressen

Taster - Gruppenadressen


Schaltaktoren

Ähnlich verfahren wir mit den Schaltaktoren. Für Jeden Kanal muss die Funktion "Szene" aktiviert werden:

Schaltaktor Funktion Szene

Schaltaktor: Szene Aktivierung


Jedem Kanal muss mitgeteilt werden, wie er auf die aufgerufenen Szenen reagieren soll. Kanal A von dem Schaltaktor 1.1.1 nimmt in dem Beispiel an der vierten Szene „Attraktive Nachbarin“ teil. Sobald die Szene aufgerufen wird, schaltet er den ihm zugeordneten Stromkreis ein. Bei allen anderen Szenen (1 bis 3) schaltet er aus oder bleibt ausgeschaltet.

Schaltaktor_Szenen_Zuordnung

Schaltaktor Szenen Zuordnung


Nachdem die Parametrierung abgeschlossen wurde, können die Schaltaktoren mit der Gruppenadresse 0/0/1, genauso wie der Taster, verknüpft werden.

Schaltaktor Gruppenadressen

Schaltaktor mit Gruppenadressen verknüpfen


Damit ist die Beschäftigung mit ETS zu Ende gegangen. Nachdem die Programme in die Geräte geladen wurden, kann das Programm geschlossen werden.

Der Schaltplan

Zum Testen werden die KNX-Geräte zu einer echten Mini-KNX-Anlage zusammengeschaltet. Eine PC-Schnittstelle, nachdem die Programmierung abgeschlossen wurde, ist nicht notwendig. Die Stromkreise werden mit LEDs auf einem Steckbrett simuliert. Sie werden aus einem externen Netzteil mit 15V versorgt. Jede LED bekommt einen Vorwiderstand im Wert von 3,3 kOhm. Vier Mikrotaster sind mit der Tasterschnittstelle 1.1.3 verbunden und simulieren einen echten 4-fachen KNX-Taster.

Der Schaltplan:

schaltplan_szenen_mit_KNX

Schaltplan der Testschaltung


Die Testschaltung

In der Praxis besteht oft die Möglichkeit, dass man die Funktionen der einzelnen Wippen eines KNX-Tasters beschriften kann. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig. Die Wippe mit der Funktion „Attraktive Nachbarin“ könnte man auch unbeschriftet lassen. Schließlich muss nicht gleich jeder alles wissen, oder?

Testschaltung_KNX_Szenen

Aufgebaute Testschaltung


Kurzvideo


Weitere Themen:


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :


Home Impressum Datenschutz