Stahlbänder


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :





Dauerkalender


Transporter

Relais - Schaltung


Motor 12V

Gleichstrommotor 12V

Der Motor JGB37

Mit der Transporter-Schaltung machen wir einen kurzen Ausflug in die Welt der automatisierten industriellen Produktionstrassen. Solche Produktionslinien werden aus mehreren, meistens autark arbeitenden Einzelmaschinen zusammengestellt. Das Geheimnis der Funktionalität solchen Produktionstrassen kann vereinfacht auf die Schnittstellen, die die einzelnen Komponenten verbinden, reduziert werden. In unserem Beispiel handelt es sich um einen Transporter, der zwischen zwei benachbarten Einrichtungen pendelt. Seine Aufgabe ist es, Produktionsstücke von A nach B zu transportieren. Wir stellen uns folgende Anordnung vor:

Schema der Anordnung

Schema der Anordnung

Initiator 10-30VDC

Näherungsschalter 10-30VDC

Näherungsschalter induktiv

In unserer Schaltung sind die einzelnen Schnittstellen zunächst nicht sichtbar. Die benachbarten Einrichtungen Beladen und Entladen werden durch ein Zeitrelais symbolisiert. Die Schaltung, da die Komponenten für unterschiedliche Spannungen ausgelegt sind, arbeitet mit Spannungsreglern. Das beachten wir nicht. Bei der Testschaltung verzichten wir auf Freilaufdioden.
Mit zwei Tastern S1 und S2 kann der Transporter manuell bewegt werden.

Finder Relais

Finder Relais

Finder Relais


Der Schaltplan

Schaltplan

Schaltplan

Schaltplan-Leistungsteil

Schaltplan-Leistungsteil

Die Schaltung funktioniert wie folgt:

Der Transporte steht in der Ausgangsposition links und belegt den Sensor B1. Die Steuerung wird mit dem Schalter S0 aktiviert. Der Kontakt K1(21-24) ist geschlossen und das Zeitrelais beginnt zu laufen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit zieht der Kontakt des Zeitrelais an. Da die Kontakte K1(11-14), K4(31-329 und K3(21-22) geschlossen sind, zieht jetzt das Relais K2 an. Über seinen Schließer-Kontakt K2(11-14) geht K2 in Selbsthaltung. Gleichzeitig wird das Zeitrelais abgeschaltet. Der Motor wird mit Strom versorgt. Die Bewegung von links nach rechts setzt ein.

Nachdem der Transporter die Position rechts erreicht hat, zieht das Relais K4 an. Über den Kontakt K4(31-32) wird der Motor abgeschaltet. Der Transporter kommt zum Stehen. Über den Kontakt K4(21-24) wird das Zeitrelais wieder eingeschaltet und beginnt zu laufen. Nach Ablauf der Zeit wird der Schließer-Kontakt des Zeitrelais geschlossen und das Relais K3 zieht an. Der Motor steht wieder unter Spannung und bewegt sich jetzt von rechts nach links. Beim Erreichen der linken Position am Sensor B1 wiederholt sich der Vorgang.

Elektronisches Zeitreilais

Elektronisches Zeitreilais

Wie müssten nun die Schnittstellen ausgeführt werden, damit eine Kommunikation zwischen den benachbarten Maschinen stattfinden kann?
Die Schaltung muss dafür ein wenig umgestaltet werden. Die Kontakte K1(21-24) und K4(21-24) werden von der Schaltung getrennt. Das Zeitrelais mit seinem Schließer-Kontakt wird komplett gelöscht. Die Schnittstelle mit der Beladestation könnte dann wie folgt aussehen:

Schnittstelle Transporter - Beladestation

Schnittstelle Transporter - Beladestation


Der Wagen fährt von rechts kommend auf den Sensor B1, das Relais K1 zieht an, Transporter bleibt stehen. Mit dem Schließer-Kontakt K1(21-24), der jetzt geschlossen ist, gibt der Transporter das Signal an die Beladestation, dass er in Position und bereit zum Beladen ist. Die Beladestation erledigt ihre Arbeit und meldet nach einiger Zeit mit dem Kontakt ZB, dass der Beladevorgang abgeschlossen wurde. Der Wagen fährt jetzt zur Entladestation.

Die Schnittstelle mit der Entladestation könnte dann wie folgt ausgeführt werden:

Schnittstelle Transporter - Entladestation

Schnittstelle Transporter - Entladestation


Der Transporter erreicht den Sensor B2, bleibt stehen und meldet mit dem Kontakt K4(21-24) seine Bereitschaft zum Entladen. Die Entladestation erledigt ihre Arbeit und meldet mit dem Kontakt ZE, dass der Vorgang abgeschlossen wurde. Der Transporter kann abfahren.

So funktioniert eigentlich unsere Schaltung bereits. Mit K1(21-24) wird das Zeitrelais gestartet. Damit wird das Signal zu der Beladestation imitiert. Die laufende Zeit des Zeitrelais ist die Zeit, die Beladestation benötigt, um mit ihrer Aufgabe fertig zu werden. Mit dem Schließen des Kontaktes gibt das Zeitrelais, das jetzt als Beladestation auftritt, das Signal an den Transporter, dass ihr Job erledigt ist und der Transporter weiterfahren kann.
Der gleiche Ablauf gilt auch für die Entladestation.

Testschaltung

Testschaltung

Testschaltung

Kurzvideo

Kurzvideo zur Schaltung


Weitere Themen:


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :


Home Impressum Datenschutz