Widerstände 10k


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :





Dauerkalender


Arduino - Variablen

Der in den meisten Programmen verwendete Variablentyp ist Integer (16Bit Variable). Doch nicht alle Aufgaben lassen sich mit Integer-Variablen bewältigen. Darüber hinaus kann die Effizienz eines Programms durch Verwendung von unterschiedlichen Variablentypen gesteigert werden. Arduino-Datentypen:

int

(Integer), 2 Bytes, Wertebereich -32768 bis 32767, positive und negative ganze Zahlen

unsigned int

2 Bytes, Wertebereich 0 bis 65535, positive ganze Zahlen

long

4 Bytes, Wertebereich -2147483648 bis 2147483647, negative und positive (große) ganze Zahlen

unsigned long

4 Bytes, Wertebereich 0 bis 4294967295, positive (sehr große) ganze Zahlen

float

4 Bytes, Wertebereich 3.4E+38 bis -3.4E+38, gebrochene Zahlen

double

wie float

boolean

1 Byte, false (0) oder true (1), Wahr/Falsch-Werte

char

1 Byte, Wertebereich -128 bis 127, repräsentiert ein Zeichen

byte

1 Byte, Wertebereich 0 bis 255, wie char

Beispiel:


  // ----------------------------------------------------------
  // Arduino - Variablen


  int IntVariable1 = 5;
  int IntVariable2 = 3;
  int IntErgebnis = 0;

  float FloatVariable1 = 5;
  float FloatVariable2 = 3;
  float FloatErgebnis = 0;

  void setup() {
    Serial.begin(9600);
  }

  void loop() {
    IntErgebnis = IntVariable1 / IntVariable2;
    FloatErgebnis = FloatVariable1 / FloatVariable2;

    Serial.print ("IntErgebnis = ");
    Serial.print (IntErgebnis);
    Serial.print (" FloatErgebnis = ");
    Serial.println (FloatErgebnis);
    delay (1000);
  }
  // ----------------------------------------------------------

Als Ergebnis erhalten wir:
IntErgebnis = 1 FloatErgebnis = 1.67



Kurz notiert

Integer in String
Beispiel:
int a = 1234;
String Wort = "abc";
Wort = String(a);
String in Integer()
Beispiel:
String Wort = "1234";
int a = 0;
a = Wort.toInt()


Arduino_Programmierung




Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :


Meldeleuchten einer Kleinsteuerung

Home Impressum Datenschutz