Steuerung mit Schützen


Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :





Dauerkalender


Flankenauswertung

Mit Flanken werden Signalveränderungen registriert. Sie gehören zu den wichtigsten Elementen jedes SPS-Programms. Das Flankensignal führt Signalzustand "1", wenn ein Signal seinen Zustand ändert. Dies tritt jeweils am Anfang oder Ende eines Signals ein. Das Flankensignal dauert einen Programmzyklus lang. Mit Flankensignalen können sämtliche Zustandsänderungen an der Maschine oder Anlage erfasst und ausgewertet werden.

Positive Flanke einer Binärvariablen

Positive Flanke einer Binaervariablen

Eine positive Flanke der Binärvariable "Sensor 1" erzeugt einen Zyklus lang Signalzustand "1" am Ausgang "Merker 5". In der Variable "Merker 1" wird der Signalzustand der vorherigen Abfrage gespeichert.

Negative Flanke einer Binärvariablen

Negative Flanke einer Binärvariablen

Eine negative Flanke der Binärvariable "Sensor 2" erzeugt einen Zyklus lang Signalzustand "1" am Ausgang "Merker 5". In der Variable "Merker 3" wird der Signalzustand der vorherigen Abfrage gespeichert.

Ausgang bei positiver Flanke setzen

Ausgang bei positiver Flanke setzen

Die Spule "Ausgang 1" führt einen Programmzyklus lang Signalzustand "1", wenn die Variablen "Schalter 1" und "Schalter 2" ebenfalls Signalzustand "1" führen. In der Variable "Merker 3" wird der Signalzustand der vorherigen Abfrage gespeichert.

Ausgang bei negativer Flanke setzen

Ausgang bei negativer Flanke setzen

Die Spule "Ausgang 2" führt einen Programmzyklus lang Signalzustand "1", wenn die Variablen "Schalter 1" und "Schalter 3" ebenfalls Signalzustand "1" führen. In der Variable "Merker 3" wird der Signalzustand der vorherigen Abfrage gespeichert.

Flankenauswertung eines Stromflusses

Flankenauswertung eines Stromflusses

Der "Merker 4" wird gesetzt, sobald die UND-Verknüpfung von "Sensor 1" und "Schalter 2" ihren Signalzustand von "0" auf "1" (positive Flanke) wechselt. Er wird dann rückgesetzt, wenn der "Sensor 4" seinen Signalzustand von "1" auf "0" (negative Flanke) wechselt.

Flankenauswertung mit einer EN/ENO-Box

Flankenauswertung mit einer EN/ENO-Box

Mit der Anweisung R_TRIG kann man die positive Flanke am Eingang CLK erkennen. Wenn der "Sensor 1" seinen Signalzustand von "0" auf "1" wechselt, wird am Ausgang Q eine positive Signalflanke erzeugt, und der Ausgang führt genau einen Zyklus lang den Wert "1".
Mit der Anweisung F_TRIG kann man analog eine negative Flanke am Eingang CLK erkennen. Wechselt der "Sensor 2" seinen Signalzustand von "1" auf "0", führt der Ausgang Q einen Programmzyklus lang den Wert "1".

Beispiele:

Bandende
Schere

S7-Programmierung TIA-Portal (Übersicht):




Google-Suche auf MEINE-SCHALTUNG.de :


Home Impressum Datenschutz